FAQs

Strom beziehen (Verbraucher)

Häufig gestellte Fragen

Sie suchen weitere Informationen rund um den Bezug von Regionalstrom? Hier finden Sie Antworten zu diesen Fragen.

In unserem Portal bündeln wir viele verschiedene dezen­trale Strom­erzeu­gungs­an­lagen, die nachhal­tigen Strom in der Region erzeugen. Aus diesen dezen­tralen Strom­erzeu­gungs­an­lagen können Sie Ihre persön­liche Wunsch­strom­lie­ferung (Strommix) zusam­men­stellen, indem Sie die von Ihnen bevor­zugten Strom­erzeu­gungs­an­lagen auswählen (mindestens 30 Prozent). Über die Möglichkeit der Festlegung der Reihen­folge der von Ihnen ausge­wählten Strom­erzeu­gungs­an­lagen, können Sie zudem bestimmen, aus welcher Strom­erzeu­gungs­anlage Ihr Strom­ver­brauch vorrangig gedeckt werden soll. Daraufhin reser­vieren wir Ihnen einen Teil der erwar­teten Strom­pro­duktion dieser Strom­erzeu­gungs­an­lagen und Sie werden mit der von Ihnen getrof­fenen Auswahl beliefert.

Die Strom­erzeu­gungs­an­lagen dürfen maximal 50 km von dem PLZ-Gebiet Ihrer Liefer­stelle entfernt sein. Der Standort der Strom­erzeu­gungs­anlage bezieht sich dabei auch auf die PLZ, in deren Gebiet sich die Strom­erzeu­gungs­anlage befindet. Aus Strom­erzeu­gungs­an­lagen, die weiter entfernt sind, darf eine Belie­ferung nicht erfolgen, da sonst das Kriterium der Regio­na­lität nicht erfüllt wird.

Sämtliche Strom­erzeuger und ‑verbraucher werden in Deutschland in Bilanz­kreisen zusam­men­ge­fasst. In diesen wird der von den dezen­tralen Strom­erzeu­gungs­an­lagen produ­zierte Strom einge­speist und kann für die Verbraucher entnommen werden. Da sich alle Strom­erzeu­gungs­an­lagen des dieser Plattform zu Grunde liegenden Strom­erzeu­gungs­an­la­gen­port­folios, aus dem Sie auswählen können, in unserem Bilanz­kreis befinden, können wir sicher­stellen, dass der in den von Ihnen ausge­wählten Strom­erzeu­gungs­an­lagen produ­zierte Strom auch tatsächlich bei Ihnen ankommt. 

Auch wenn die Sonne einmal nicht scheint, der Wind nicht weht oder eine Strom­erzeu­gungs­anlage gewartet werden muss, benötigen Sie Strom. Wenn der Strom aus den von Ihnen ausge­wählten Strom­erzeu­gungs­an­lagen einmal nicht ausreichen sollte, wird Ihr Bedarf mit sogenanntem Reststrom gedeckt. Dieser dient also dazu, Ihre Versor­gungs­si­cherheit zu gewähr­leisten. Ihr Reststrom kommt komplett aus unserem Ökostrom-Tarif Energie so NAH!.

Mit dem Regio­nal­nach­weis­re­gister wurde vom Gesetz­geber ein Instrument einge­führt, das die regionale Herkunft des Stroms sicher­stellen soll. Hierbei kann der Strom aus einzelnen EEG-geför­derten Strom­erzeu­gungs­an­lagen ganz konkret einzelnen Endver­brau­chern zugewiesen werden. Durch die Regio­nal­nach­weise können Sie sicher sein, dass der Strom aus EEG-geför­derten Strom­erzeu­gungs­an­lagen in Ihrer Region stammt und wir die gesetz­lichen Vorschriften einhalten. Darüber hinaus stellen wir sicher, dass die von Ihnen ausge­wählten Strom­erzeu­gungs­an­lagen, für die wir keine Regio­nal­nach­weise ausstellen dürfen, tatsächlich regional sind. Dies erfolgt beispiels­weise über das 50-km-Kriterium sowie eine eindeutige vertrag­liche Liefer­be­ziehung, die eine Doppel­ver­marktung ausschließt. 

Mit dem Erwerb von Strom aus regio­nalen dezen­tralen Strom­erzeu­gungs­an­lagen fördern Sie den Ausbau von nachhal­tigen Strom­erzeu­gungs­an­lagen in Ihrer Region. Desto mehr Strom aus erneu­er­baren Energien kommt, desto nachhal­tiger wird der Gesamt­strommix. Durch Ihre Nachfrage setzen Sie sich für eine verant­wor­tungs­volle Strom­ver­sorgung durch Ihren Energie­ver­sorger vor Ort ein. Mit dem Bezug von Regio­nal­strom tragen Sie somit zu einer nachhal­tigen und sauberen Strom­ver­sorgung bei.

Strom verkaufen (Erzeuger)

Häufig gestellte Fragen

Sie suchen weitere Informationen rund um die Vermarktung von Regionalstrom? Hier finden Sie Antworten zu diesen Fragen.

In unserem Portal bündeln wir viele verschiedene dezen­trale Strom­erzeu­gungs­an­lagen, aus denen sich der Verbraucher seine persön­liche Wunsch­strom­lie­ferung zusam­men­stellen kann, indem er die von ihm bevor­zugten Strom­erzeu­gungs­an­lagen auswählt.

Die Strom­erzeu­gungs­an­lagen dürfen maximal 50 km von dem PLZ-Gebiet der Liefer­stelle entfernt sein. Der Standort der Strom­erzeu­gungs­anlage bezieht sich dabei auch auf die PLZ, in deren Gebiet sich die Strom­erzeu­gungs­anlage befindet. Aus Strom­erzeu­gungs­an­lagen, die weiter entfernt sind, darf eine Belie­ferung nicht erfolgen, da sonst das Kriterium der Regio­na­lität nicht erfüllt wird.

Um den von Ihnen erzeugten Strom anzubieten, müssen Sie lediglich einen Vertrag zur Direkt­ver­marktung mit uns als Energie­ver­sorger abschließen und uns die techni­schen Rahmen­daten mitteilen. Ferner stellen Sie uns noch ein Foto Ihrer Anlage zur Verfügung und schon sind Sie Teil der Verkäufercommunity.

Die Anlage sollte eine Leistung ab 100 kW aufwärts haben. Für die Direkt­ver­marktung muss Ihre Anlage fernsteu­erbar sein. Bei sehr kleinen Anlagen kann es sein, dass sich eine Einbindung Ihrer Anlage deswegen rein wirtschaftlich nicht lohnt. Hier kann sich eine Umrüstung auf Eigen­ver­sorgung wirtschaftlich mehr lohnen. Gerne beraten wir Sie hierzu.

Wenn Sie Ihren Strom nicht auf Basis von Kohle, Öl oder Atomkraft erzeugen, sind Sie herzlich willkommen, Kunden in der Region zu beliefern. Hierzu zählen unter anderem PV‑, Wind- oder klima­freund­liche KWK-Anlagen. Wir treten mit dem Regio­nal­strom­produkt für eine saubere und nachhaltige Energie­ver­sorgung in der Region ein.

Sollten Sie als EEG Anlagen­be­treiber eine gesetz­liche Förderung in Anspruch nehmen, muss Ihre Anlage fernsteu­erbar sein. Sollte in Ihrer Anlage noch keine entspre­chende Technik verbaut sein, können wir Ihnen diese Technik aber auch zur Verfügung stellen.